Verspannungen

Unter Stress neigt man dazu, die Schultern hochzuziehen und weitere Muskeln unbewusst anzuspannen. Auf die Dauer bilden sich Verspannungen, die durch Bewegung und Sport gut wieder gelöst werden können. Bleibt das aus, verstetigen sich die Verspannungen und führen zu Rückenschmerzen und Migräne. Die Veränderungen im Nacken können ebenfalls für Schwindel- und Benommenheitsgefühle verantwortlich sein. Um diese Verspannungen wieder zu lockern, helfen vor allem Yoga oder Massagen vom Profi.

Liegt den Rückenbeschwerden eine Craniomandibuläre Dysfunktion zu Grunde, sind die Auswirkungen weitreichender und die Gegenmaßnahmen aufwendiger.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*