Atmung

Mit der richtigen Atmung lassen sich weitreichende Effekte erzielen. Besonders wichtig ist es, tief in den Bauch zu atmen. Bei der Konzentration auf die Atmung werden stresserzeugende Gedanken verdrängt und der Parasympathikus aktiviert.

Drei effektive Atemübungen zur Entspannung

Bei der Atemmethode nach Buteyko kommt dem langsamen Ausatmen eine besondere Rolle zu. Durch die reduzierte Einatmung und das langsame Ausatmen wird paradoxerweise die Sauerstoffversorgung der Zellen erhöht, was eine Vielzahl positiver Auswirkungen hat.

Die Navy Seals nutzen die Atmung, um in lebensgefährlichen Situationen ihre Emotionen unter Kontrolle zu bringen. Die Technik heißt Box- oder Vierecksatmung, denn sie besteht aus vier Schritten:

  1. Ruhig und tief durch die Nase einatmen. Dabei in Gedanken langsam bis vier zählen.  Atmung im Bauch spüren.
  2. Luft anhalten. Dabei wieder in Gedanken langsam bis vier zählen.
  3. Ruhig durch den Mund ausatmen und dabei ebenfalls langsam bis vier zählen. Fühlen wie die Luft den Körper verlässt.
  4. Atem anhalten, bis vier zählen und die Leere der Lunge fühlen.

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*